Bergtour von Grän auf den Aggenstein in Tirol

Es gibt Bergtouren, die ich mehrmals im Jahr mache. Die Wanderung auf den Aggenstein in Tirol in der Nähe von Tannheim gehört hier definitiv dazu. Der markante Aggenstein ist vermutlich einer der meistbesuchten Gipfel im Tannheimer Tal, da die Rundumsicht vom Gipfel sehr schön und der Aufstieg relativ einfach ist. Meine genaue Wanderroute und ein paar Tipps zur besten Jahreszeit für diese Tour findest Du hier.

Der AGGENSTEIN im TANNHEIMER Tal

Der Aggenstein ist ein 1.986 Meter hoher Berg in den Allgäuer Alpen. Er liegt genau auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Von dem Gipfel hat man eine tolle Rundumsicht auf das Tannheimer Tal sowie Pfronten im Allgäu. Dafür das der Gipfel sehr markant in die Höhe ragt, ist er relativ einfach erreichbar. Den Gipfel kann man entweder von Pfronten mit der Breitenberg-Sesselbahn und einem ca. 1 stündigen Zustieg über die Nordseite oder über eine schönen Wanderweg von Grän über die Südseite erreichen. Die Bergtour von Grän ist deutlich schöner und wird hier beschrieben.

Kurzbeschreibung der Wanderroute

Startpunkt meiner Wanderung ist der Parkplatz Grän/Enge (1.138 Meter). Von dort aus geht es erst über einen breiten Forstweg bevor später ein Wanderweg von diesem abzweigt, der gleich zu Beginn relativ steil nach oben führt. Abgesehen von wenigen kurzen flachen Passagen ist der komplette Weg bis zur Bad Kissinger Hütte (1.788 Meter) relativ steil.

An der Bad Kissinger Hütte vorbei geht es noch max. 30 Minuten hoch auf den Gipfel (1.986 Meter). Das letzte Stück geht es über einen einfachen Steig, der durchgängig mit Ketten gesichert ist. Zurück ins Tal kann man entweder den gleichen Weg nehmen oder aber eine kleine Variation wählen, die ich im Blog ebenfalls vorstelle. Für die komplette Tour sollte man mit Einkehr in der Bad Kissinger Hütte und kurzer Pause am Gipfel ca. 5 bis 5,5 Stunden einplanen. 

Vom Parkplatz Grän zur Bad Kissinger Hütte

Meine Wanderung startet vom Wanderparkplatz Grän/Enge, welcher sich kurz nach dem Ortsausgang von Grän in Richtung Pfronten befindet. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig. Ein Tagesticket kostet hier 4 Euro. Es sind ausreichend viele Parkplätze vorhanden. In den Sommermonaten sollte man aber früh da sein, da es ansonsten schon mal eng mit einem Parkplatz werden kann. 

Vom Parkplatz geht es den ersten Kilometer über einen Forst- bzw. Wanderweg, der nur leicht ansteigt. Man läuft eine Zeit lang genau auf den Aggenstein zu und hat den markanten Gipfel direkt im Blick. Danach geht es bis zur Bad Kissinger Hütte ca. 2,5km fast durchgängig recht steil nach oben. Der Bergwanderweg ist in der SAC-Wanderskala in T2 einzuordnen. Der Weg ist somit auch für Familien mit Kindern gut begehbar. Durch den langen Anstieg ist aber eine gute Kondition notwendig. Geübte Wanderer sollten bereits in ca. 2 Stunden an der Bad Kissinger Hütte ankommen. 

Die Bad Kissinger Hütte liegt ca. 150 Höhenmeter unter dem Gipfelkreuz und bietet von der Terrasse einen wunderschönen Blick in das Tal. Die Hütte bietet nicht nur die Möglichkeit zur Einkehr, sondern hat auch über 60 Schlafplätze. Der Saisonbetrieb startet in der Regel Mitte Mai und geht bis ca. Mitte Oktober. 

Weiter zum Gipfel und eine fantastische Aussicht erleben

Von der Bad Kissinger Hütte erreicht man den Gipfel in ca. 20-30 Minuten. Die letzten Höhenmeter geht es einen kurzen Steig hoch, der aber komplett mit Ketten sehr gut gesichert ist. Der Weg wechselt hier nach der SAC-Wanderskala von T2 auf T3. Eine gute Trittsicherheit und Wanderschuhe sind hier erforderlich. Die wahnsinnig schöne Aussicht am Gipfel entschädigt für das letzte anstrengende Stück. Direkt am Gipfelkreuz ist nicht sehr viel Platz, zur Mittagszeit kann es daher hier etwas eng werden.

Zurück ins Tal mit einer Schleife in Richtung Seichenkopf

Runter ins Tal kann man den gleichen Weg nehmen. Wenn man es aber nicht besonders eilig hat, bietet sich eine kleine Variation der Tour an. Unterhalb der Bad Kissinger Hütte am Grat geht man nicht rechts runter ins Tal, sondern erst etwas weiter gerade aus in Richtung Brentenjoch bevor man dann in Richtung Seichenkopf rechts abbiegt. Die Tour zurück zum Parkplatz Grän verläuft dann unterhalb des Seichenkopf bzw. Seichenköpfle. Diese kleine Schleife dauert nur etwa 20-30 Minuten länger, bringt aber etwas Abwechslung auf den Weg ins Tal mit sich. 

Wann ist die beste ZEit für eine Tour auf den Aggenstein?

Der Aggenstein ist ein sehr beliebtes Wanderziel. Gerade in den Sommermonaten wird es am Wochenende zur Mittagszeit sehr voll am Gipfel. Wer das gerne umgehen möchte, der sollte bereits sehr früh am Tag zum Gipfel aufbrechen. Idealerweise so früh, dass man den Sonnenaufgang am Gipfel erleben kann und danach entspannt in der Bad Kissinger Hütte zum Frühstück einkehrt. 

Da die Südseite aber bereits recht früh im Jahr schneefrei bzw. auch sehr lange im Herbst noch gut begehbar ist, empfiehlt es sich alternativ die Wandertour am Anfang oder Ende der Wandersaison einzuplanen. Dann hat auch die Bad Kissinger Hütte geschlossen und es ist noch etwas leerer am Berg. 

Outdoor-Fotografie Lars Schmucker  -  lars@adventurelenses.com

 ® Alle Rechte vorbehalten